Kindergartenbetreuung während Corona

Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen kann die Kindergartenbetreuung aktuell nur mit Einschränkungen und unter strengen Hygieneauflagen stattfinden. Auf dieser Seite finden Sie die jeweils aktuellen Regelungen, Anträge, Formulare und Hinweise rund um das Thema Kindergartenbetreuung. Der Übergang in den eingeschränkten Regelbetrieb erfolgte zum 8. Juni 2020, ab 31. August soll ein normaler Regelbetrieb wieder möglich sein. (Letzter Stand: 21. August 2020)

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Müller
Haupt- und Personalamt
Dienststelle Bad Liebenstein (1. OG, Haupteingang)
Bahnhofstraße 22
36448 Bad Liebenstein
mueller@bad-liebenstein.de

zurück...

Regelbetrieb ab 31. August

Am 31. August gehen die Thüringer Kindergärten in den sogenannten „Regelbetrieb mit primärem Infektionsschutz“ über. Darüber informiert ein Verordnungsentwurf des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport. Die offizielle Bekanntmachung erfolgt voraussichtlich aber erst am 28. August.

Was bedeutet das konkret?

  • Unter der Voraussetzung, dass die Infektionszahlen niedrig bleiben, gelten ab 31. August in den Kindergärten der Stadt Bad Liebenstein wieder die normalen Betreuungszeiten wie vor der Corona-Pandemie.
  • In allen Kindertagesstätten müssen Erwachsene Mund-Nasen-Masken tragen und sich an die Abstandsregeln halten.
  • Um die Zahl der Kontakte zu verringern, sollten die Kinder möglichst immer vom gleichen Elternteil gebracht und abgeholt werden.
  • Aufgrund der unterschiedlichen örtlichen Begebenheiten in den Liebensteiner Kindergärten können die Hol- und Bringabläufe und Hygienevorschriften verschieden sein. Beachten Sie darum bitte die Hinweise, die Ihnen vor Ort gegeben werden.

Eingeschränkter Regelbetrieb ab 8. Juni

Alle angemeldeten Kinder der Bad Liebensteiner Kindergärten und der Kindekrippe können ab dem 8. Juni im eingeschränkten Regelbetrieb betreut werden. Die Stadtverwaltung hat zusammen mit den Kindergartenleitungen und weiteren Ämtern eine praktikable Lösung gesucht, die möglichst allen Kindern gerecht wird und zugleich alle strengen Vorgaben zu Hygiene und Schutz erfüllt. Ein wichtiges Anliegen war es, das Wechselmodell zu vermeiden und unter den gegebenen Voraussetzungen (Personal, Räume, Schutzmaßnahmen) trotzdem eine tägliche Betreuung anbieten zu können.

Die muss eingeschränkt werden und wird für alle Einrichtungen auf den Zeitraum von 7 bis 15.30 Uhr festgesetzt.

Für jede Einrichtung gibt es einen Hygieneplan. Entsprechende Hinweise zu den Regeln, die Sie beachten müssen, finden Sie untenstehend in den → Elternbriefen.  Darin finden Sie auch alle Informationen zu Bring- und Holmodalitäten, Essensanmeldung usw. Beachten Sie bitte: Sie müssen per Unterschrift bestätigen, dass Sie den Elternbrief zur Kenntnis genommen haben und auch alle Abholberechtigten über seinen Inhalt informiert haben.

Beachten Sie bitte für alle Ihre Planungen:
Der aktuell vorgesehene eingeschränkte Regelbetrieb mit täglicher Betreuung geht davon aus, dass alle Erzieherinnen und Erzieher, wie derzeit geplant, eingesetzt werden können und keine Infektion in den Einrichtungen auftritt. Sobald sich hier Änderungen ergeben muss der Betrieb ggf. angepasst werden. Die bisherige Notbetreuung endet mit dem 5. Juni, d.h. der eingeschränkte Regelbetrieb ab 8. Juni gilt für alle Kinder.

Hinweis zu den Kindergartengebühren:
Für die Monate April und Mai bleibt vorerst der Gebühreneinzug ausgesetzt. Auch für die Kinder, die die Notbetreuung in Anspruch genommen haben, erfolgt noch kein Einzug. Hierzu muss erst geklärt werden, wie die Abrechnung bei tageweiser Betreuung gehandhabt werden kann. Eine abschließende Regelung des Freitstaates Thüringen liegt noch nicht vor.

Elternbriefe zum eingeschränkten Regelbetrieb

Nach oben

zurück...