Notbetreuung Kindergärten während Corona

Aufgrund der Benutzungsuntersagung der städtischen Kindergärten hat die Stadt Bad Liebenstein seit dem 17. März 2020 eine Notbetreuung eingerichtet. Sie dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind. Mit Schreiben vom 13. Mai hat das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Kriterien zuletzt erweitert. Die Betreuung erfolgt in allen vier Einrichtungen. Auf dieser Seite finden Sie die jeweils aktuellen Regelungen, Anträge, Formulare und Hinweise rund um das Thema Notbetreuung. Der Übergang in den eingeschränkten Regelbetrieb wird gerade vorbereitet. Die letzten Änderungen sind jeweils kursiv markiert. (Letzter Stand: 15. Mai 2020)

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Müller
Haupt- und Personalamt
Dienststelle Bad Liebenstein (1. OG, Haupteingang)
Bahnhofstraße 22
36448 Bad Liebenstein
mueller@bad-liebenstein.de

zurück...

Kriterien für die Aufnahme

1. Eine Aufnahme kann nur erfolgen, wenn:

  • keine COVID-19 Infektion vorliegt
  • kein direkter Kontakt zu Personen besteht, an COVID-19 erkrankt sind (14-Tage-Frist)
  • keine Reise ins Ausland stattgefunden hat (14 Tage-Frist)
  • keine Erkältungssympome vorliegen

2. Sie gehören zum Kreis der berechtigten Eltern (unterschieden nach Kategorie A, A+, B und C).

3. Sie müssen bei Kategorie A, A+ und B einen Antrag zur Aufnahme stellen.

Die 4 Notbetreuungskategorien

Unterschieden werden bei den Anträgen 4 Kategorien (siehe auch ⤓ Hinweise zur Notbetreuung als PDF):

A+: generell berechtigte Eltern (Ein-Elternteil-Regelung)

  1. Ein Elternteil ist unmittelbar mit der Versorgung, Betreuung oder Behandlung von kranken oder pflegebedürftigen Personen betraut.
  2. berufstätige Alleinerziehende

Bei 1. wird nicht geprüft, ob auch der zweite Elternteil zu einer berechtigten Berufsgruppe gehört. Hier ist es auch nicht erforderlich, dass der konkret betroffene Elternteil unabkömmlich ist zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes ist. Eine Bescheinigung des Arbeitgebers ist notwendig.

Bei 2. Andere Betreuungsmöglichkeiten durch weitere Personen müssen ausgeschöpft werden. Eine Arbeitgeberbescheinigung ist nicht notwendig, es genügt eine glaubhafte Darlegung der Lebenssituation.

Siehe ⤓ Antrag A+


A: generell berechtigte Eltern

Personal im Gesundheitsbereich (einschließlich Pflege und Herstellung entsprechender Produkte) und mit Verantwortung für die öffentliche Sicherheit.

Konkret:

  • Krankenhäuser, Arztpraxen, Testlabore, Apotheken, Gesundheitsämter u.ä.
  • Alten- und Pflegeeinrichtungen, Pflegedienste, Betreuung von Menschen mit Behinderungen u.ä.
  • Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie (auf ärztl. Verschreibung)
  • Psychotherapie
  • Polizei
  • Feuerwehr (während Bereitschaftszeiten)
  • Katastrophenschutz
  • Justizvollzugsanstalten
  • stationäre Kinder- und Jugendhilfe

Siehe ⤓ Antrag A

Nötig ist eine eine glaubhafte Darlegung, dass beide Eltern (oder der allein erziehungsberechtigte Elternteil) im Gesundheitsbereich bzw. in Bereichen der öffentlichen Sicherheit tätig sind. Eine Arbeitgeberbescheinigung ist nützlich, aber nicht zwingend erforderlich.


B: Zulassung nach Einzelfallprüfung

Personal in Betrieben der kritischen Infrastruktur, das zwingend für die Aufrechterhaltung des Betriebes gebraucht wird. Die Notwendigkeit kann sich aus Notfallplänen ergeben oder daraus, dass einzelne Personen über Spezialkenntnisse verfügen oder besondere Aufgaben wahrnehmen müssen. Zum betriebsnotwendigen Personal gehören alle Mitglieder von Krisenstäben.

Konkret:

  • Wasserversorgung
  • Energieversorgung (Strom, Gas)
  • Entsorgungswirtschaft
  • Kommunikation (einschließlich Post, digitale Infrastruktur)
  • Personenverkehr
  • Grundversorgung mit Lebensmitteln (einschließlich Verkauf und Logistik)
  • Grundversorgung mit Lebensmitteln (Produktion einschließlich Land- und Viehwirtschaft)
  • Betriebe mit größeren Tierbeständen
  • Reinigungspersonal
  • Gerichte und Staatsanwaltschaften
  • Journalisten in der tagespolitischen Berichterstattung
  • das für Kinderschutz zuständige Personal in den Jugendämtern
  • kassenärztliche Vereinigung und der Landesärztekammer
  • Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter, Sozialämter, Thüringer Aufbaubank
  • pädagogisches Personal der Hochschulen, Schulen und Kindertageseinrichtungen (wenn es aktiv eingesetzt wird)
  • SchülerInnen, Auszubildende und Studierende (wenn sie am Präsenzunterricht teilnehmen)

Siehe ⤓ Antrag B

Beide Eltern (oder der allein erziehungsberechtigte Elternteil) müssen in einer der oben genannten Kategorien arbeiten und nachweislich zum betriebsnotwendigen Personal gehören. Benötigt wird eine Arbeitgeberbescheinigung bzw. Auftragsgeberbescheinigung. Die Bescheinigung umfasst den konkreten Betrieb und eine Bestätigung, dass die konkrete Person ihren Dienst verrichten kann mit stichwortartiger Begründung. Pädagogisches Personal benötigt eine Bestätigung der Schule oder des Kindergartens, dass es im Präsenzunterricht oder der Notbetreuung eingesetzt wird.


C: unabhängig von der beruflichen Situation der Eltern

  • Eine Notbetreuung wird gewährleistet für Kinder, die aus Gründen des Kinderschutzes einen Kindergarten besuchen sollten. Es kommt in dieser Gruppe nicht darauf an, ob die Eltern die Betreuung selbst übernehmen oder anderweitig sicherstellen könnten. Für diese Kinder stellen die zuständigen Jugendämter auf Antrag der Eltern oder aus eigener Initiative Bescheinigungen aus, die keine nähere Begründung enthalten. Sie übermitteln diese Bescheinigung an die Eltern oder direkt an die betreuende Einrichtung.
  • Kinder mit einem besonderen Unterstützungsbedarf
  • Kinder, die im kommenden Jahr eingeschult werden und deren Geschwister

 

Nach oben

Hinweise zur Betreuung

Die Notbetreuung findet bei Bewilligung in den üblichen Einrichtungen gemäß der aktuell geltenden Vorgaben und Hygieneschutzbestimmungen statt. Die Betreuungszeiten erfolgen nach Absprache mit den Eltern. Die Anmeldung zur Essensversorgung für die Kinder in der Notbetreuung erfolgt zentral über den Kindergarten.

Hinweise zum Bringen und Abholen

  • Das Bringen und Abholen sollte durch nur eine sorgeberechtigte Person erfolgen.
  • Klären Sie die Modalitäten zum Holen und Bringen bitte mit dem Kindergarten ab (Maßnahmen zur Kontaktreduzierung, Hygienemaßnahmen usw.).

Kontakt Kindergärten Notbetreuung:
Kneipp-Kindergarten Bad Liebenstein
Schulweg 8
36448 Bad Liebenstein
Tel.: +49 (0)36961 72837
Fax: +49 (0)36961 699082

Friedrich-Fröbel-Kindergarten Schweina
Friedrich-Fröbel-Straße 17
36448 Bad Liebenstein OT Schweina
Tel.: +49 (0)36961 72487

Kinderkrippe Rappel-Zappel
Johann-Christian-von -Weiß-Straße 3
36448 Bad Liebenstein OT Schweina
Tel.: +49 (0)36961 738477

Kindergarten Steinbacher Stiegspatzen
Stieg 8
36448 Bad Liebenstein OT Steinbach
Tel.: +49 (0)36961 71935

Nach oben

zurück...