Gesamten Artikel lesen

zurück...

Brodführer: „Jetzt kann Schloss Altenstein fertig saniert werden“

Der Bürgermeister der Stadt Bad Liebenstein, Dr. Michael Brodführer (CDU), zeigt sich zufrieden mit dem gestern in Berlin getroffenen Beschluss des Bundeshaushaltsausschusses. Demnach stehen in den nächsten Jahren 175 Millionen Euro Bundesmittel für die Thüringer Schlösser bis 2027 zu Verfügung. Daraus sollen laut Brodführer rund 16 Millionen für den Altenstein verwendet werden: „Ich habe die Zusicherung, dass diese Summe innerhalb der nächsten vier Jahre auf dem Altenstein verbaut und die Anlage fertig saniert wird. Darauf haben wir lange gewartet“, so der Bad Liebensteiner Bürgermeister. Seine kritischen Wortmeldungen zu einer von Kulturminister Hoff geplanten Großstiftung mit Sitz in Sachsen-Anhalt hätten Wirkung gezeigt. Der Umweg über eine Großstiftung ist vom Tisch und die Zuschüsse fließen direkt in die bestehende Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Jetzt kann das Geld unverzüglich vor Ort investiert werden.

Ansicht Schloss von Seite, davor Blumenanlage mit kunstvollem Teppichbeet

Foto: Tobias Kromke

Hintergrundinformationen

Bad Liebenstein im Schlösserstreit:

Mehrfach hat der Bad Liebensteiner Bürgermeister die Debatte um Bundesinvestitionen in die Thüringer Residenzkultur befeuert. Den von der Thüringer Staatskanzlei im Mai vorgelegten Entwurf eines Staatsvertrages über die Errichtung einer „Kulturstiftung Mitteldeutschland Schlösser und Gärten“ hatte er scharf kritisiert und die geplante Großstiftung als einen „bürokratischen Hemmschuh“ bezeichnet. Zudem hat er im Juni allen Beteiligten mit der „Bad Liebensteiner Lösung“ einen Kompromissvorschlag unterbreitet, der wesentliche Punkte des gestern getroffenen Beschlusses enthielt: so zum Beispiel die Ausreichung von Projektmitteln an Stiftungsträger wie die Stiftung Schloss Friedenstein. Nicht zuletzt hat er mit dem im September in Bad Liebenstein organisierten Symposium „Thüringer Residenzlandschaft – Vom Kleinstaaterbe zum Welterbe?“ alle Akteure zusammengebracht und so wichtige Weichen für einen UNESCO-Welterbeantrag gestellt.

Sanierung Schloss Altenstein:

Der 160 Hektar große Park Altenstein gehört zu den schönsten Landschaftsparks in Deutschland. Er ist ein Kleinod im Thüringer Wald und ein beliebtes Ziel für Touristen in direkter Umgebung von Bad Liebenstein. Das Zentrum des Parks bildet das im Stil der englischen Spätrenaissance errichtete Altensteiner Schloss, einst Sommerresidenz der Herzöge von Sachsen-Meiningen. 1982 zerstörte ein Großbrand das Schloss bis auf die Außenmauern. Seit 1995 befindet sich die Anlage im Eigentum der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Sie lässt seitdem das Gesamtensemble Stück für Stück sanieren und das Schloss wiederherstellen, musste aber die für 2015 anvisierte Fertigstellung immer wieder nach hinten verschieben. Dank der Bundesmittel rückt ein Abschluss der Arbeiten bis 2025 in Sicht.

zurück...