Gesamten Artikel lesen

zurück...

Ein Frühlingsweg von Bad Liebenstein nach Steinbach: Bauarbeiten in den Siegwiesen gehen weiter

Seit jeher sind die Siegwiesen im Steinbacher Grund eine wichtige und bei Einwohnern wie Gästen beliebte Verbindungsachse zwischen Bad Liebenstein und Steinbach. Lange existierte diese jedoch nur in Form eines Trampelpfads über eine Weide. Mit dem Projekt Frühlingsweg entsteht nun bis August auf circa einem Kilometer ein baumgesäumter, befestigter Weg, der nicht nur vom landwirtschaftlichen Verkehr, sondern auch zu Fuß, mit Fahrrädern, Kinderwagen oder Rollatoren uneingeschränkt genutzt werden kann. Gefördert wird das rund 570.000 Euro teure Projekt im Rahmen des ländlichen Wegebaus mit Mitteln aus dem Programm Integrierte ländliche Entwicklung (ILE).

planierter Weg über eine Wiese, im Hintergrund Dorflandschaft und Berge
Absperrung und Baustellenschild, dahinter Erdaushub, der Weg erkennen lässt
grüne Wiese im Vordergrund, in der Mitte LKW und Radlader, im Hintergrund Berglandschaft

Im vergangenen Jahr hat der Wasser- und Abwasserverband Bad Salzungen einen Verbindungssammler zwischen Steinbach und Bad Liebenstein fertiggestellt und so das Bergdorf an die zentrale Kläranlage in Meimers angeschlossen. Nun baut die Stadt Bad Liebenstein auf der wichtigen und beliebten Verbindungsachse zwischen dem Auenweg in Bad Liebenstein und der Feuerwehr in Steinbach einen befestigten Wirtschaftsweg. Vorgesehen ist ein drei Meter breiter asphaltierter Weg, der von rund 140 Bäumen – überwiegend Obstbäume – flankiert wird.

Die Idee, die Obstbaumtradition der Region in Form einer Allee wiederaufblühen zu lassen, entstand 2019 bei einem der Steinbacher Zukunftsstammtische. Vorschläge zur Pflege und Nutzung wurden dort auch bereits formuliert. Einer von ihnen wird bereits beim Bau des Weges umgesetzt: Angesichts zunehmender Dürreereignisse stand die Frage im Raum, wie eine Bewässerung der Bäume langfristig sichergestellt werden kann. Die Lösung fand sich in den Bergen Steinbachs. Eine Bewässerungsleitung versorgt die Bäume mit dem Wasser aus dem stillgelegten Steinbacher Bergwerk. Andere Ideen, wie Baum-Patenschaften oder eine gemeinschaftliche Obstverwertung, müssen noch konkretisiert werden.

Laut Bürgermeister Dr. Michael Brodführer geht die Stadt Bad Liebenstein mit dem Bau des Weges einen konsequenten weiteren Schritt in der Stadtentwicklung:

„Der Bau des Frühlingsweges ist für Bad Liebenstein und Steinbach in jeder Hinsicht zukunftsweisend: Er macht das Bergdorf zu einem leicht erreichbaren Ausflugsziel für die Bad Liebensteiner und die Gäste der Kurstadt. Er ist aber auch für die Steinbacher eine attraktive Alternative zum Auto, wenn sie nach Bad Liebenstein wollen, um zu arbeiten, zum Sport zu gehen, einzukaufen oder ein Restaurant besuchen.“

Damit sie dies auch in den späten Abendstunden oder in den Wintermonaten sicher tun können, wird der Weg über eine sogenannte adaptive Straßenbeleuchtung verfügen. Hierbei verfügen die Laternen neben LED und einstellbaren Lichtkegeln über Sensoren, die auf Bewegung reagieren. Nähert sich ein Radfahrer oder Fußgänger, fährt die Beleuchtungsstärke der Laterne hoch. Das bringt mehrere Vorteile mit sich: Der sparsame Umgang mit Energieressourcen reduziert Kosten, zugleich wird die Lichtverschmutzung minimiert, was wiederum nachtaktive Tiere und Insekten schont. Auch das Stadtklima findet bei den Bauarbeiten Berücksichtigung: Damit die Siegwiesen ein kühler Wiesengrund bleiben, bekommt der Frühlingsweg einen hellen Asphalt, der sich in der Sonne weniger aufheizt als der bekannte schwarze Asphalt.

Bereits zum 20. April haben die Bauarbeiten begonnen und sollen bis August weitgehend abgeschlossen sein. Ergänzende Maßnahmen, wie die Pflanzung der Obstbäume, erfolgen dann im Herbst.

Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen bei rund 570.000 Euro. Rund 390.000 Euro fließen aus Fördermitteln der EU, des Bundes und des Landes Thüringen (Richtlinie: Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung und Revitalisierung von Brachflächen ILE/REVIT).

zurück...