Gesamten Artikel lesen

zurück...

Heilwasser-Kneipp-Park entsteht in Bad Liebenstein

Anlässlich des 200. Geburtstags von Sebastian Kneipp haben die Stadt Bad Liebenstein und die Kurparkklinik Dr. Lauterbach-Klinik gemeinsam ein neues Projekt vorgestellt, das Bad Liebenstein als Gesundheitsstandort stärken wird: Der Bau eines öffentlichen Heilwasser-Kneipp-Parkes auf dem Gelände der Lauterbachklinik. Mit diesem Kooperations-Projekt gehen Klinik und Stadt einen weiteren konsequenten Schritt in der Stadtentwicklung und beim Ausbau in Sachen Gesundheitskompetenz und Gesundheitstourismus.

Personengruppe steht im Freien um großen Plan, im Hintergrund Klinikgebäude

v. l. n. r. Bürgermeister Dr. Michael Brodführer, Planer Michael Heß und Silke Schilling, Klinikgesellschafter Dr. Volker Friedrich, Klinikgeschäftsführerin Steffi Ruck

Entstehen soll hier bis Mai 2022 auf dem Gelände der Klinik auf 2500 m² ein öffentlicher Park, der nicht nur zum Flanieren einlädt, sondern zugleich auf einzigartige Weise die gesundheitsfördernden Wirkungen des Bad Liebensteiner Heilwassers mit den Anwendungen und Lehren von Sebastian Kneipp verbindet.

Das Herzstück wird ein doppeltes Kneippbecken bilden, in dem sowohl Erwachsene als auch Kinder und Gehbehinderte zukünftig heilwassertreten können. Auch heilwasserbetriebene Armgussbecken, idyllische Verweilmöglichkeiten unter einem Pergoladach und einen Barfußpfad wird es geben. Für die Anlage des Kneippbeckens veranschlagt die Stadt Bad Liebenstein Kosten in Höhe von 530.000 Euro, 75 Prozent kommen aus der Tourismusförderung. Die Planungen hat das Büro Lehrmann und Partner GBR aus Waltershausen/Schmerbach übernommen.

Ergänzt wird das städtische Projekt durch die Umgestaltung des Geländes rund um den Feuerlöschteich der Klinik „von einem Hinterhof in eine Wellness-Oase“. Für die Planungen hat die Klinik Gartenarchitektin Silke Schilling aus Bad Langensalza engagiert, die unter anderem bereits in Bad Langensalza den japanischen Garten und den Magnoliengarten projektiert hat. Für ihren Teil des Projekts plant die Klinik inklusive Instandsetzung des Feuerlöschteiches ca. 300.000 bis 400.000 Euro ein.

Bis zum nächsten Kneipp-Geburtstag im Jahr 2022 wollen Stadt und Klinik den Heilwasser-Kneipp-Park fertigstellen und damit einen wichtigen weiteren Meilenstein im Ausbau Bad Liebensteins zu einem Kneipp-Ort setzen. Schon seit 2019 ist die Kurparkklinik Dr. Lauterbach-Klinik Mitglied im Kneipp-Bund und trägt seit 2020 trägt als eine der ersten Kliniken deutschlandweit das Kneipp-Siegel. Ausgezeichnet wird damit ihre ganzheitliche Einbindung des Kneipp-Konzepts in die Therapie- und Präventionsangebote der Klinik, die sich sowohl an Rehapatienten als auch an Gesundheitstouristen wenden. Gleichzeitig mit Verleihung dieses Siegels hat die Lauterbachklinik eine besondere Verantwortung gegenüber den Kleinsten in Bad Liebenstein übernommen. In Form einer Patenschaft für den Bad Liebensteiner Kneipp-Kindergarten. Die Klinik möchte den Kindern helfen, das kneippsche Gesundheitskonzept spielerisch-kreativ kennenzulernen und zu leben.

Diesen Weg will die Stadt Bad Liebenstein in Zusammenarbeit mit der Lauterbachklinik und weiteren Einrichtungen zielgerichtet weitergehen. Denn im Zuge der Wiederprädikatisierung als Heilbad im Jahr 2024 strebt die Stadt eine zweite Prädikatisierung als Kneipp-Kurort an.

zurück...