Bauprojekte

Wo Stadt­ent­wicklung passiert, entstehen zahlreiche Baustellen. Manche von ihnen dauern länger, manche sind mit größeren Einschränkungen verbunden. Damit Sie wissen, was da geschieht und warum die Baumaschinen anrücken und was am Ende in Sachen Stadtentwicklung vorangeht, finden Sie hier einen Überblick und grundlegende Informationen über einige Bad Liebensteiner Bauprojekte.

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Kießling
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dienststelle Bad Liebenstein (DG, Haupteingang)
Bahnhofstraße 22
36448 Bad Liebenstein

✆ +49 (0) 36961 361-30
kiessling(at)bad-liebenstein.de

zurück...

Aktuell geplante oder begonnene Bauprojekte

Altensteiner Höhle

Status: im Bau
Baubeginn: Herbst 2020
Bauende: vsl. Herbst 2021

Die Stadt Bad Liebenstein gestaltet die Besucherhöhle „Altensteiner Höhle“ im Ortsteil Schweina zu einem Landschaftsgarten unter dem Berg und somit zur ersten öffentlichen Thüringer Schauhöhle um. Durch die Umsetzung des Projektes wird die Altensteiner Höhle wieder zu einer ganzjährig nutzbaren, wetterunabhängigen Touristenattraktion entwickelt. Kernattraktion ist hierbei die Höhle selbst, die durch Licht und die Projektion von Inhalten durch Video 3D-Mapping in Kombination mit Surround-Audioinstallationen inszeniert werden soll. Weiterhin sind baulich-restauratorische Maßnahmen, insbesondere die Schaffung eines 2. Ausganges und der teilweise behindertengerechte Ausbau sowie die umfassende Neugestaltung und Aufwertung der Außenanlagen notwendig. Bei allen Arbeiten sind denkmalpflegerische Belange zu berücksichtigen. Die Maßnahme wird mit EU-Mitteln gefördert. Der Fördersatz beträgt 80 Prozent. Das vom Freistaat Thüringen geförderte Projekt wurde durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Weitere Informationen zum Projekt unter → Förderungen

Steinbacher Frühlingsweg

Status: im Bau
Baubeginn: April 2021
Bauende: vsl. Herbst 2021

Seit jeher sind die Siegwiesen im Steinbacher Grund eine wichtige und bei Einwohnern wie Gästen beliebte Verbindungsachse zwischen Bad Liebenstein und Steinbach. Lange existierte diese jedoch nur in Form eines Trampelpfads über eine Weide. Mit dem Projekt Frühlingsweg entsteht auf circa einem Kilometer ein baumgesäumter, befestigter Weg, der nicht nur vom landwirtschaftlichen Verkehr, sondern auch zu Fuß, mit Fahrrädern, Kinderwagen oder Rollatoren uneingeschränkt genutzt werden kann. Gefördert wird das rund 570.000 Euro teure Projekt im Rahmen des ländlichen Wegebaus mit Mitteln aus dem Programm Integrierte ländliche Entwicklung (ILE).

Weitere Informationen zum Projekt in den → Aktuellmeldungen

Geh- und Radweg Breiter Fahrweg (am Friedhof)

Status: im Bau
Baubeginn: April 2021

Die Arbeiten beginnen im Bereich zwischen Kreuzung Tréonstraße (L 1027) und Einmündung Am Hölzchen (1. Bauphase). Dort wird eine verkehrsberuhigte Zone hergestellt, in der sich Fußgänger, Radfahrer und Autoverkehr in gegenseitiger Rücksichtnahme den verfügbaren Raum teilen. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Fußgängern und Radfahrern, der Autoverkehr soll sich auf Anwohner und Friedhofsbesucher beschränken. Im Bereich zwischen der Einmündung Am Hölzchen bis Einmündung in die Barchfelder Straße ist der Neubau eines Rad-/Gehweges einschließlich Gestaltung des Zugangsbereiches zum Friedhof vorgesehen (2. Bauphase).

Weitere Informationen zum Projekt in den → Aktuellmeldungen

Umzug Tourist-Information und Neubau öffentliche Toilette

Status: im Bau
Baubeginn: Mai 2021
Bauende: vsl. Oktober 2021

Die Tourist-Information der Stadt Bad Liebenstein zieht in die ehemalige Sparkassenfiliale Herzog-Georg-Straße 17 um. Dort entsteht ein vollkommen neu gestaltetes Kunden- und Besucherzentrum. Wesentliche Ausstattungselemente sind ein neuer und barrierefreier Besuchertresen, ein Kräuterregal, Mooswand und Sounddusche, ergänzt durch diverse Sitzmöglichkeiten. Hochwertige Materialien und Gestaltungselemente unter Bezug zu Natur und Gartenkunst machen die Tourist-Information zu einem besonderen Anlaufpunkt für Gäste und Bevölkerung. Die Kosten belaufen sich nach aktueller Auftragsvergabe auf ca. 380.000 € Netto inkl. Planungskosten.

Direkt an das Gebäude der neuen Tourist-Information angrenzend entsteht eine hochwertige und durchgrünte mit Besucherparkplätzen und einem kleinen öffentlichen Platz mit Sitz- und Verweilmöglichkeiten. Neben Pkw- und Motorradstellplätzen gibt es auch für Radfahrer entsprechende Abstellmöglichkeiten und Ladestationen für E-Bikes. Des Weiteren erhält die Tourist-Information eine barrierefreie Anbindung an das ÖPNV-Netz sowie eine umgestaltete und ebenfalls barrierefreie Erschließungsanlage zum Gebäude. Die Kosten belaufen sich aktuell auf ca. 220.000 € Netto inkl. Planungskosten.

Auf der gegenüberliegenden Seite der neuen Tourist-Information entsteht im ‚Grumbachhof‘ eine öffentlich zugängliche Toilettenanlage. Diese wird durch die neue Straße ‚Am neuen Kurpark‘ barrierefrei erschlossen und ist 24h zugänglich. Grundsätzlich erfolgt der Zugang mittels Münzeinwurf (50 Cent). Die separat ausgewiesene Toilette für Menschen mit Behinderung wird auch mit dem Euro WC-Schlüssel zugänglich sein. Die Kosten berechnen sich auf ca. 215.000 € Netto.

Neubebauung Kurpromenade 3

Status: im Bau
Baubeginn: Juni 2021

Zwischen Kurpromenade und Herzog-Georg-Straße entsteht eine „Erweiterung Hotel Herzog Georg mit Parkdeck“. Investor und Bauherr ist der Unternehmer und Eigentümer des benachbarten Herzog-Georg-Hotels Norbert Brenn. Entstehen werden ein Keller- Erd- und Obergeschoss. Zwei Geschosse werden als Parkfläche genutzt im Obergeschoss entstehen Ferienappartments. Die Zufahrt zum Parkdeck eins mit 81 Stellplätzen erfolgt von der Kurpromenade, auf die höher gelegene Parkebene mit 46 Stellflächen gelangt man von der Herzog-Georg-Straße aus. Zusätzlich mit Außenstellflächen entstehen so knapp 200 Parkplätze. Im Obergeschoss entstehen 21 Ferienwohnungen verschiedener Größe. Hinzu kommen eine barrierefreie Hotelpassage mit Aufzug und eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. Die Ausführungsplanung hat Dr. Ing. Architektin Adriana Storch übernommen.

Stadion am Park

Status: Öffentliche Ausschreibung läuft
Baubeginn: Juli/August 2021
Bauende: vsl. Herbst 2021 (Bauabschnitt 1)

Viele Jahre haben vor allem die Sportvereine darauf gewartet: Nun rückt die Erneuerung des Sportplatzes in der Ruhlaer Straße in Bad Liebenstein in greifbare Nähe. Am Mittwoch, den 2. Juni, hat Landrat Reinhard Krebs im Beisein von Planern, Vereinsvertretern und Mitgliedern des Schulausschusses Fördermittel des Kreises in Höhe von 250.000 Euro an Bürgermeister Dr. Michael Brodführer übergeben. Mit dieser Summe beteiligt sich der Wartburgkreis wesentlich an den Baukosten des Projekts, die mit 1,66 Millionen Euro angesetzt sind. Weitere Förderungen in Höhe von circa 1 Million Euro erhält die Stadt Bad Liebenstein vom Freistaat Thüringen. Der Bauausschuss der Stadt hat am 3. Juni den vorgelegten Plänen einstimmig zugestimmt. Nun sollen die Bauarbeiten so schnell wie möglich beginnen, die öffentlichen Ausschreibungen laufen.

Weitere Informationen zum Projekt in den → Aktuellmeldungen

Heilwasser-Kneipp-Park

Status: Planungen abgeschlossen, Ausschreibungen in Vorbereitung
Baubeginn: vsl. September 2021
Bauende: vsl. Mai 2022

Entstehen soll bis Mai 2022 auf dem Gelände der Lauterbachklinik auf 2500 m² ein öffentlicher Park, der nicht nur zum Flanieren einlädt, sondern zugleich auf einzigartige Weise die gesundheitsfördernden Wirkungen des Bad Liebensteiner Heilwassers mit den Anwendungen und Lehren von Sebastian Kneipp verbindet. Das Herzstück wird ein doppeltes Kneippbecken bilden, in dem sowohl Erwachsene als auch Kinder und Gehbehinderte zukünftig heilwassertreten können. Auch heilwasserbetriebene Armgussbecken, idyllische Verweilmöglichkeiten unter einem Pergoladach und einen Barfußpfad wird es geben. Für die Anlage des Kneippbeckens veranschlagt die Stadt Bad Liebenstein Kosten in Höhe von 530.000 Euro, 75 Prozent kommen aus der Tourismusförderung. Die Planungen hat das Büro Lehrmann und Partner GBR aus Waltershausen/Schmerbach übernommen.

Weitere Informationen zum Projekt in den → Aktuellmeldungen

Haus Charlotte

Status: teilweise begonnen, Rückbau abgeschlossen
Baubeginn: vsl. 2022

Seit 2019 gibt es Pläne, im ehemaligen „Haus Charlotte“ in Bad Liebenstein ein zeitgemäßes altersgerechtes Wohnen zu ermöglichen. Die AWO will zwei Wohngemeinschaften für insgesamt 24 Senioren einrichten und betreiben. Vorgesehen sind rund 20 Quadratmeter große Appartements mit eigenem Bad und gemeinschaftlich genutzte Wohn- und Aufenthaltsräume. Im Erdgeschoss möchte die Stadt eine Heilwasser-Lounge einrichten, in der das natürliche Heilmittel Bad Liebensteins sowie Themen rund um Natur und Gesundheit präsentiert werden. Bereits 2020 erfolgte der denkmalgerechte Teilrückbau des Gebäudes durch die Stadt Bad Liebenstein mit Hilfe von Städtebaufördermitteln. Derzeit läuft eine Investorensuche.

Weitere Informationen zum Projekt in den → Aktuellmeldungen

zurück...