Initiative GEORG

Ähnlich wie die Ortsteilentwicklungsformate „Campus.Schweina“ und „Steinbach hat Zukunft“ soll die Initiative GEORG Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und Vereine stärker an der Weiterentwicklung des Kurortes beteiligen und miteinander vernetzen. Den Auftakt bildete 2020 ein Gutscheinprogramm für Gastronomen während der Corona-Krise. Nach einem ersten Bürgerrundgang im Rahmen der Landesgartenschaubewerbung fand sich im August 2021 auch das passende Beteiligungsformat für Bad Liebenstein. Weitere Rundgänge zu verschiedenen Themen sollen nun folgen.

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Sauer
Haupt- und Personalamt
Dienststelle Bad Liebenstein (2. OG)
Bahnhofstraße 22
36448 Bad Liebenstein
sauer(at)bad-liebenstein.de

zurück...

Hilfsnetzwerk Ukraine

Die Stadt Bad Liebenstein nimmt Geflüchtete aus der Ukraine auf. Ein lokales Netzwerk hat sich zusammengefunden um hier schnell helfen zu können. Dringendstes Anliegen ist es zuerst, Geflüchteten eine Zuflucht zu bieten. Wer helfen kann, wird gebeten, sich beim Bad Liebensteiner Netzwerk Ukrainehilfe zu melden. Dafür hat die Stadtverwaltung eine eigene Telefonnummer und E-Mail-Adresse eingerichtet. Für die Koordination der Unterkünfte steht Eberhard Heller von der Kirchgemeinde Bad Liebenstein zur Verfügung.

Unterkünfte melden:

✆ 036961-361-50 (während der Dienstzeiten der Stadtverwaltung)
ukraine(at)bad-liebenstein.de
Persönlich: jeden Dienstag um 17 Uhr in der Friedenskirche Bad Liebenstein (Friedensallee 1, 36448 Bad Liebenstein)

Geld spenden:

Kontoinhaber: Stadt Bad Liebenstein
IBAN: DE26 8405 5050 0012 0496 70
Spendenzweck: Ukraine (Spendenquittungen können ausgestellt werden, wenn Name und Anschrift im Verwendungszweck vermerkt sind).

Sachspenden:

Zu Sachspenden wird das Netzwerk gezielt bei Bedarf aufrufen.

Konkrete Angebote können trotzdem  vorangemeldet werden.
✆ 036961-361-50 (während der Dienstzeiten der Stadtverwaltung)
ukraine(at)bad-liebenstein.de

koordinierendes Netzwerktreffen (Helfer, Geflüchtete):

jeden Dienstag um 17 Uhr in der Friedenskirche Bad Liebenstein (Friedensallee 1)

weitere Treffpunkte:
Kinder- und Jugendkunstschule Schweina, täglich von 9 bis 17 Uhr (Salzunger Straße 6)
Grüner Baum Steinbach, sonntags 15 Uhr (Markt 6)

Regelmäßige Aktualisierungen: https://rathaus.bad-liebenstein.de/ukraine/

Computergruppe "Spätlese"

Wir leben in einer aufregenden Zeit, die Technik von heute entwickelt sich rasant. Computer und Webanwendungen sind aus unser aller Alltag nicht mehr wegzudenken. Eine private Initiative, die von der Bad Liebensteinerin Frau Stegmann ausgeht und von der Rennsportgemeinschaft Altensteiner Oberland und der Stadtverwaltung Bad Liebenstein unterstützt wird, will, dass Seniorinnen und Senioren an diesem Wandel in nahezu allen Lebensbereichen teilhaben können. Darum gibt es seit 2021 in Bad Liebenstein eine Computergruppe.

Alle über 60, mit Interesse am Umgang mit Handy, Tablet und Co sind herzlichst eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen. Ein Gerät ist unbedingt mitzubringen. Die Gruppe will in einen regen Austausch treten und setzt auf gegenseitige Unterstützung. Wenn notwendig, können zu bestimmten Themen Experten oder Expertinnen eingeladen werden. So lassen sich Fragen, die wohl vielen auf den Nägeln brennen, gemeinsam oder mit etwas Fachhilfe gut lösen. Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht, der Unkostenbeitrag beträgt 2 Euro.

Treffpunkt:

Vereinsheim der Rennsportgemeinschaft
Herzog Georg Str. 23a
36448 Bad Liebenstein

Kontakt für Rückfragen und Anmeldung:

Stefanie Kießling
✆ +49 (0)36961 36130
kiessling(at)bad-liebenstein.de

GEORG-Gutschein

Mehr als 20 gastronomische Einrichtungen gibt es in der Stadt Bad Liebenstein. Ihr vielfältiges Angebot – von gutbürgerlicher und internationaler Küche bis hin zu Café- und Eiskultur – macht die Kurstadt attraktiv für Bürgerinnen und Bürger wie Gäste. Die Schließungen bzw. Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise sind darum nicht nur existenzbedrohlich für die lokalen Gaststättenbetreiber, sie gefährden auch Bad Liebenstein als Kur- und Tourismusort. Darum haben die Gaststätten zusammen mit der Stadt Bad Liebenstein nach zukunftsfähigen Lösungen gesucht. Daraus entstand die Idee des GEORG-Gutscheins: Die Stadt Bad Liebenstein hat den teilnehmenden Gaststätten in der Zeit der coronabedingeten Schließungen ein großes Gutscheinpaket abgekauft. Diese Gutscheine können Sie in der↗ Tourist-Information kaufen. Besonders attraktiv wird das Angebot durch einen Bonus von 20 Prozent, den die Gastwirte auf den Gutschein geben.

Kontakt für den Gutscheinkauf:

Tourist-Information Bad Liebenstein
Herzog-Georg-Straße 16
36448 Bad Liebenstein

✆ +49 (0)36961 69320
info(at)bad-liebenstein.de

teilnehmende Gaststätten und Cafés:

Mehr über die Lokale erfahren Sie, wenn Sie auf die untenstehenden Bilder klicken. Die Verlinkungen führen auf die Kulinarik-Seite von Bad Liebenstein.

Über die Initiative GEORG

Wofür steht die Initiative GEORG?

GEORG ­­– Der Name ist fest verbunden mit Bad Liebenstein. Da wäre Herzog Georg I. von Sachsen-Meiningen (1763–1803): Er gründete 1800 durch die Zusammenlegung von Sauerbrunnen und Grumbach Liebenstein und begann mit dem Ausbau zu einem mondänen Kurort. Und da wäre Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen (1826–1914): Er prägte das kulturelle Leben in der Region Bad Liebenstein nachhaltig entfaltet bis heute Strahlkraft. Darum trägt auch die im April 2020 gegründete Stadtentwicklungsinitiative den Namen GEORG: Das steht für GEmeinsam ORGanisieren und soll zukünftig als Plattform und Öffentlichkeitsformat der Stadtentwicklung dienen.

Was kann die Initiative GEORG noch?

Zukunft gestalten. Sie kann Ideen befördern, die Vergangenes aufgreifen, neu denken und über das Jetzt hinaustragen. Dazu gehört die Stärkung der lokalen Wertschöpfungskette, ein stärkerer Zusammenhalt in der Gemeinschaft und eine schlagkräftige Vernetzung der Gewerbetreibenden. Konkrete Projekte sollen zahlreiche Akteure – von öffentlichen Einrichtungen über Gewerbe bis hin zu Vereinen, privat Engagierten und auch Experten – zusammenbringen: Sei es zum Thema Gesundheit oder Klima, zu den Themen Wanderwege, Alleen oder Heilwasser oder zum Thema Ortssanierung und -verschönerung/-aufwertung. Je nach Beteiligung wird es offene Gesprächsplattformen und Öffentlichkeitsformate, Aktionen, Vernetzungs- und Mitmachmöglichkeiten geben.

zurück...