Gesamten Artikel lesen

zurück...

Fröbelgeburtstagsfeier im Schweinaer Kindergarten

Selbstverständlich haben die Kinder im Schweinaer Friedrich-Fröbel-Kindergarten am vergangenen Freitag den 241. Geburtstag des Namensgebers ihres Kindergartens gefeiert. Mit Basteleien, Spielen und Gesang ganz im fröbelschen Sinne haben sie gezeigt, wie lebendig das Erbe des weltbekannten Pädagogen bis heute bei uns ist.

Kinderhände halten Blatt Papier mit Löchern, die das Porträt von Fröbel ergeben
Kinder spielen mit Spielgabe 3 von Fröbel, das sind jeweils 8 Holzwürfel
Kinder in Aktion an einem Flechttisch

„Wir feiern heute den Geburtstag von Friedrich Fröbel“, so begannen die Gespräche vergangenen Freitag beim gemeinsamen Frühstück im Schweiner Kindergarten: „Er hat unseren Kindergarten erfunden“, „Der kann ganz gut bauen“, „Der ist schon ganz alt“, wussten die Kinder sich kenntnisreich zu unterhalten. Sie wissen wer Friedrich Fröbel ist und dass dieses Jahr am 21. April, zum Internationalen Tag des Kindergartens, die Welt seinen seinen 241. Geburtstag feiert. Selbstverständlich stand an diesem Tag im Schweinaer Kindergarten Fröbel noch mehr als sonst im Fokus. Schon ganz früh, vor dem Frühstück, wurde das Grab auf dem Friedhof geschmückt. Die ganze Woche hatten die Kinder dafür Steine bemalt, Blumen, Sonnen und Vögel gebastelt. Nach dem Frühstück wurde in allen Räumen „gefröbelt“: Die Kinder bauten mit der dritten Spielgabe – Würfel –, flochten mit Papier und am Flechttisch. In einem Raum stand das Prickeln im Mittelpunkt, hier wurde sogar der Herr Fröbel geprickelt. Zwischendurch konnten die Kinder in den Garten: Hier gab es verschiedenste Angebote rund um die erste fröbelsche Spielgabe, den Ball. Zum Abschluss eines ereignisreichen Tages haben alle Kinder gemeinsam im Garten das „Kletterliedchen“ und das „Gärtnerlied“ gesungen. Beide Lieder stammen aus der Feder von Friedrich Fröbel.

zurück...