Steinbacher Zukunftsstammtisch

Seit Juni 2017 gibt es den Steinbacher Zukunftsstammtisch. Bei den monatlichen Treffen sprechen die Bürgerinnen und Bürger die Probleme des demografischen Wandels und des Miteinander an, entwickeln Ideen und finden Lösungen. Konkrete Projekte verteilen sie dann an Projektgruppen. Diese berichten zum Stammtisch über den Fortschritt ihrer Arbeit. Wer mal nicht zum Zukunftsstammtisch kommen kann, pinnt ganz analog beim Bäcker- oder Stübchenbesuch seinen Hinweis oder Vorschlag an die Zukunftswand. Der Stammtisch findet immer an einem Freitag um 19 Uhr im Steinbacher Messerstübchen (Markt 6) statt. Die genauen Termine werden öffentlich bekannt gemacht. Alle Steinbacherinnen und Steinbacher sowie Interessierte sind stets herzlich eingeladen.

zurück...

Januar 2020: Auswertung Steinbacher Advent

Nachdem 2019 der Steinbacher Adventskalender zum 2. Mal stattgefunden hat, galt es nun Bilanz zu ziehen und zu fragen, ob es einen 3. Steinbacher Adventskalender geben soll. Gut angekommen ist die Idee der wandernden Tassenkiste. Das bunte Bechersammelsurium spart nicht nur Plastikmüll und schafft Platz in so manchen Küchenschrank, es erheitert die Teilnehmer und gibt dem Kalender einen eigenen Charme. Darum wurde auch die Idee einer eigens hergestellten Adventstasse zwar wohlwollend diskutiert, am Ende aber wieder verworfen. Sehr erfreut waren die Steinbacher, dass am 24. Dezember Freiwillige an der Kirche einen kleinen Glühweinumtrunk organisiert haben. So bot sich nach dem Krippenspiel eine Gelegenheit, noch eine Weile beieinander zu stehen. Am Ende wurde die Frage, ob es auch 2020 einen Kalender geben soll, eindeutig mit „Ja“ beantwortet. Das zweite große Thema des Stammtisches war der europäische Dorferneuerungspreis: Die Stadt informierte über Ziel des Wettbewerbs, Kriterien und den Stand der schriftlichen Bewerbung. Zwecks Organisation des Jurytages wurde am Stammtisch eine Projektgruppe gegründet.   

Oktober 2019: Steinbach in Thüringer Vorrunde für den Europäischen Dorferneuerungspreis

Zahlreiche bestehende Projekte standen auf der Tagesordnung. So berichtete die Projektgruppe Luther 2021 über die ersten organisatorischen Schritte. In groben Zügen wurde auch das geplante "Transnationale Kooperationsprojekt" mit Steinbach an der Steyr vorgestellt, für das ein Förderantrag erarbeitet werden soll. Neu Paten im Projekt "Bankpatenschaften" fanden sich, die Planungen zum 2. Steinbacher Adventskalender wurden forciert. Wer noch nichts davon wusste, dass sich auch die Wissenschaft für Steinbach interessiert, erfuhr von der Masterarbeit einer Studentin der Bauhaus-Uni in Weimar. Sie hat mehrere Familien mit Kindern im Wohnort dazu interviewt, warum sie in Steinbach leben. Für die größte Überraschung des Abends sorgte aber die Ankündigung, dass Steinbach ein möglicher Thüringer Kandidat im Wettbewerb um den europäischen Dorferneuerungspreis ist. Eine endgültige Entscheidung steht Ende November fest.

August 2019: Entwicklungsplan für die nächsten Jahrzehnte

Zum 19. Zukunftsstammtisch informierten sich die Steinbacherinnen und Steinbacher über die grundlegende Frage, wie sich das Dorf weiterentwickeln soll. „Städtebaulicher Rahmenplan“ nennt sich die Leitplanke, die in den nächsten Jahren eine wichtige Orientierung für die bauliche Entwicklung und Gestaltung des Steinbacher Ortskerns bilden soll. Dafür hat der Sanierungsberater der Stadt Bad Liebenstein in den letzten Monaten Steinbachs Gebäude, Straßen, Wege und Plätze aufgenommen und auf ihren Nutzungs- und Sanierungszustand hin überprüft. Steinbachs Potenziale und Mängel wurden analysiert und Handlungsschwerpunkte herausgearbeitet. Ziel dieses Planes ist es, Steinbach zu einem individuellen Wohnort mit grundlegender Versorgung und einem attraktivem Umfeld mit hoher Aufenthaltsqualität weiterzuentwicklen. Rund drei Millionen Euro müssen voraussichtlich investiert werden, um die empfohlenen Maßnahmen umzusetzen.   

Juli 2019: Thema Hausnotruf beim 18. Zukunftsstammtisch

Zum 18. Zukunftsstammtisch haben die Steinbacher Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes eingeladen. Obwohl in Steinbach die nachbarschaftliche Fürsorge gut ausgeprägt ist, gelingt es manchmal sehr spät oder zu spät, einen Notfall rechtzeitig mitzubekommen. Weil dieses Thema keineswegs nur ältere Menschen betrifft, haben sich die Steinbacher dafür ausgesprochen, sich beim Stammtisch vom DRK über das Thema Hausnotruf informieren zu lassen. Der DRK Vorstandsvorsitzende Thorsten Rittner und Hausnotruftechniker Gerd Heß folgten der Einladung nach Steinbach und stellten das System ausführlich vor.

Juli 2018: „Steimicher“ Mitfahrbank beim Zukunftsstammtisch eingeweiht

Zum 12. Zukunftsstammtisch am 27. Juli 2018 haben die Steinbacher ihre Mitfahrbank eingeweiht und damit ein weiteres Projekt unter dem Motto „Steinbach hat Zukunft“ realisiert: Wenn gerade kein Bus fährt, nimmt man auf ihr Platz und lässt sich mitnehmen: die Mitfahrbank. Bei einem Arbeitsgespräch der Projektgruppe „Steinbach hilft“ kam die Idee auf den Tisch. Sofort war klar: Die Mitfahrbank gehört nach Steinbach. Mit Unterstützung der Stadtmeisterei Bad Liebenstein wurde im Frühjahr 2018 eine riesige Bank gebaut. Wohin es gehen soll, zeigen die Richtungsschilder an, natürlich im Steimicher Platt: Off'n Surborn (Bad Liebenstein), noch Schwein (Schweins), noch Salzinge (Bad Salzungen), in die Ruhl (Ruhla), üwweroal hin (Alle Richtungen). Weitere Projekte hat die Gruppe „Steinbach hilft“ bereits in Planung: Die Gründung einer digitalen Nachbarschaft auf nebenan.de und die Etablierung von Bankpatenschaften.

März 2018: Landinform berichtet über Steinbacher Zukunftsstammtisch

"Steinbacher schmieden an ihrer Zukunft." So lautet der Titel zu einem Artikel über das Bergdorf, seine Geschichte und seine Ideen. Erschienen ist er im  Magazin „Landinform“. Auf zwei Seiten geht es um Auf- und Niedergang der Messerindustrie, Abwanderung, neuen Erfindergeist und Dorfzusammenhalt. Und natürlich um den Zukunftsstammtisch. Wer mag kann den Artikel online auf der Internetpräsenz von Landinform nachlesen (S. 24f.)

Nach oben

zurück...